News

News2019-08-17T09:14:10+00:00

17. August 2019: 23. AUGUST im phaeno: SUSPIRIA mit Kameramann LUCIANO TOVOLI

Am 23. August, ab 17.30 Uhr, findet im Rahmen des 8. Cineways im phaeno Wolfsburg der Abend mit dem preisgekrönten Kameramann LUCIANO TOVOLI mit anschließender Filmvorführung von SUSPIRIA in der von Tovoli autorisierten Fassung statt. Danach kann man sämtliche Stars, darunter Kabir Bedi, Luciano Tovoli, Lindsay Wagner, Rinaldo Talamonti, Ron Williams und Marco Serafini, ab 22.00 Uhr auf der Aftershow-Party Bankettebene phaeno treffen und ganz ungezwungen mit ihnen in Kontakt treten. Das Programm an dem Abend gestaltet sich wie folgt:

17.30 Uhr: Roter Teppich und Einlass
19.00 Uhr: Ansprachen, Clips
19.30 Uhr: Einführung von Luciano Tovoli zu SUSPIRIA und seine Zusammenarbeit mit Dario Argento sowie Verleihung des Lebenspreises
20.00 Uhr: SUSPIRIA
22.00 Uhr: Aftershow-Party auf der Bankettebene

Für Speis und Trank wird gesorgt.

Das Ticket kostet 35,00 EUR und ist vor Ort an der Kasse des phaeno oder unter www.cineways-filmfestival.de zu erhalten.

Lasst Euch also die einmalige Gelegenheit nicht entgehen, die Stars zu KOSTENLOSEN Autogrammen und Fotos zu treffen und mit ihnen zwanglos in Kontakt zu treten. Es gibt keine Security, die für Abschirmung sorgt..

 

16. August 2019: Entertainer Ron Williams und Schauspieler Rinaldo Talamonti stellen Wettbewerbsfilm „Die vierte Mafia“ vor

Ein tolles Staraufgebot hat sich zusammengefunden, um am Sonntag im Rahmen des Wettbewerbs den Abschlussfilm „Die vierte Mafia vorzustellen: Entertainer Ron Williams („Spaß am Dienstag – mit Zini“), SchauspielerRinaldo Talamonti („Laß jucken, Kumpel“, „Derrick“) und Nicola Pernesco werden Einiges über den Film und seine interessante Produktionsgeschichte zu erzählen haben.

Ron Williams, Rinaldo Talamonti und Nicola Pernesco werden in der Zeit vom 22. – 25. August auf dem Festival und dort im phaeno zu sehen sein.

 

14. August 2019: Klassiker SUSPIRIA am 23. August, 20.00 Uhr, im Wissenschaftstheater phaeno erstmalig in der von Dario Argento und Luciano Tovoli autorisierten Farbfassung zu sehen

In einem Telefonat hat Luciano Tovoli berichtet, dass er und Dario Argento mit sämtlichen in Deutschland kursierenden Versionen von SUSPIRIA unzufrieden sind und bemängeln, dass die Farben nicht annähernd der Originalversion entsprechen.
Unter Anleitung von Tovoli und Argento ist jüngst eine Version entstanden, die der Farbgestaltung des Originals vollständig entspricht. Diese Version wird Luciano Tovoli zum Festival mitbringen, so dass sie zum ersten Mal überhaupt in Deutschland gezeigt wird. Einziges Manko ist, das diese Version nicht deutsch synchronisiert ist.

Gleichwohl haben wir uns in enger Absprache mit Tovoli entschlossen, diese von Argento und Tovoli autorisierte Version von SUSPIRIA als echte Premiere und als Hauptfilm am 23. August im Wissenschaftstheater phaeno zu präsentieren.

Zum ersten Male also kann man in Deutschland als einmalige Gelegenheit SUSPIRIA in der von Argento und Tovoli autorisierten Fassung sehen.

Luciano Tovoli wird eine längere Einführung in den Film geben.

 

14. August 2019: Masterclass mit Luciano Tovoli

Am Samstag, 24. August, 13.00 Uhr, wird der preisgekrönte Kameramann LUCIANO TOVOLI auf der Bankettebene im phaeno Wolfsburg eine kleine Masterclass geben und dabei Ausschnitte aus seinen Filmen präsentieren und Rede und Antwort stehen.

Also eine einmalige Gelegenheit, mit Tovoli über seine Kamerarbeit bei „Suspiria“, „Tenebrae“, „Die Affäre der Sunny von B.“, „Kiss of Death“, „Weiblich, jung, ledig, sucht…“, „Mord nach Plan“ oder „Beruf: Reporter“ zu sprechen.

Ein Schwerpunkt wird insbesondere die berühmte Schlusssequenz aus Michelangelo Antonionis „Beruf: Reporter“ mit ihrer zehnminütigen Kamerafahrt sein. Luciano Tovoli wird außerdem aus seinem Buch „On Suspiria and Beyond“ vortragen und Exemplare signieren


10. August 2019: Kurzfristige Absage Rob Cohen und kurzfristige Zusage des bedeutenden Kameramannes Luciano Tovoli

Mit sehr großem Bedauern müssen wir heute leider mitteilen, dass ROB COHEN aufgrund eines schweren Krankheitsfalles in der Familie seine Teilnahme leider sehr kurzfristig absagen musste. Rob Cohen wird in den nächsten Tagen ein Video übersenden, in dem er die Hintergründe erklärt.

Wir haben das uns Möglichste unternommen und versucht, innerhalb eines Tages einen gleichwertigen Ersatz zu finden. Dies ist uns, so denken wir, mit dem berühmten Kameramann LUCIANO TOVOLI gelungen.

Luciano Tovoli hat eine Vielzahl bekannter Filme fotografiert, darunter:

– BERUF: REPORTER
– Dario Argento’s SUSPIRIA
– Dario Argento’s TENEBRAE
– AFFENTRAUM
– EIN KÄFIG VOLLER NARREN III
– DER BULLE VON PARIS
– DIE FLÜCHTIGEN
– DIE AFFÄRE DER SUNNY VON B.
– WEIBLICH, JUNG, LEDIG, SUCHT…
– KISS OF DEATH
– MORD NACH PLAN
– RUBY & QUENTIN

Wir danken Luciano Tovoli, dass er so kurzfristig einspringen konnte.

Anstatt THE FAST AND THE FURIOUS werden wir am Freitag, 23. August, zu Ehren von Luciano Tovoli seinen fantastischen Beitrag zu Dario Argento’s Meisterwerk SUSPIRIA zeigen. Das grundsätzliche Programm an dem Abend, also

17.30 Uhr: Einlass auf rotem Teppich
18.30 Uhr: Fotoshooting
19.00 Uhr: Ansprachen, Clips
20.00 Uhr: Suspiria
22.00 Uhr: Aftershow auf der Bankettebene phaeno,

bleibt bestehen.

Sämtliche Gäste werden anwesend sein und es bleibt ausreichend Zeit für Fotos und Autogramme.

Wir bitten noch einmal um Verständnis

 

15. Mai 2019: Lindsay Wagner auf dem 8. Cineways

Wir freuen uns, dass die amerikanische Schauspielerin Lindsay Wagner auf dem 8. Cineways den TV-Preis für ihr Lebenswerk in Empfang nehmen wird.

Wagner ist berühmt geworden mit ihrer Rolle als Jaime Sommers in der TV-Serie „Die sieben-Millionen-Dollar-Frau“.

Lindsay Wagner wird in der Zeit vom 22. – 25. August in Wolfsburg sein und für Gespräche, Autogrammwünsche und Fotos zur Verfügung stehen.

12. April 2019 – Kabir Bedi auf dem 8. Cineways

Wir freuen uns, dass der indische Schauspieler Kabir Bedi auf dem 8. Cineways den Preis für sein Lebenswerk in Empfang nehmen wird.

Bedi ist insbesondere bekannt für seine Rolle in dem italienischen TV-Mehrteiler „Sandokan“. Daneben hat er auch in großen internationalen Produktionen wie „Ashanti“ (1979) oder „Octopussy“ (1983) mitgewirkt und ist heute ein vielbeschäftigter Star im Bollywood-Kino.

Bedi wird in der Zeit vom 22. – 25. August 2019 in Wolfsburg sein und für Gespräche, Autogrammwünsche und Fotos zur Verfügung stehen.

14.Februar 2019 – Action-Regisseur Rob Cohen auf dem 8. Cineways

In diesem Jahr können wir uns auf den ausgewiesenen Blockbuster-Regisseur Rob Cohen freuen, der durch seine fulminanten Vin Diesel-Actionkracher „The Fast and the Furious“ und „XXX“ bekannt geworden ist.

Rob Cohen, daneben auch Produzent von „Die Hexen von Eastwick“ und „Ein Vogel auf dem Drahtseil“, hat mit seinen weiteren Regiearbeiten „Daylight“ (mit Sylvester Stallone), „Dragonheart“ (mit Dennis Quaid) oder „Die Mumie 3: Das Grab des Drachenkaisers“ ebenfalls Filmgeschichte geschrieben.

Cohen wird im Rahmen des Festivals mit dem Cineways Award für das Lebenswerk ausgezeichnet und wird für Autogramme, Fotos und Werkstattgespräche zur Verfügung stehen.

02. AUGUST 2018 – JOSHUA SINCLAIR PRÄSENTIERT ‚A ROSE IN WINTER‘

Wir freuen uns und sind sehr stolz, dass sowohl Regisseur Joshua Sinclair, der ausführende Produzent Ruggero de Vergiliiis als auch Kameramann VITTORIO STORARO, dreifacher Oscar-Preisträger für APOCALYPSE NOW, REDS und THE LAST EMPEROR, ihren neuen Film A ROSE IN WINTER auf dem 7. Cineways vorstellen werden.

01. AUGUST 2018 – TRAILER WETTBEWERB

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf eine Auswahl unserer Wettbewerbsfilme 2018

30. JULI 2018 – REGISSEUR BRUCE BERESFORD KOMMT ZUM FESTIVAL

Der australische Regisseur/Autor/Produzent Bruce Beresford hat uns gefragt, ob er noch kurzfristig zum Festival kommen darf. Zunächst hatte er bei einem anderen Festival zugesagt und dies uns gegenüber noch sehr bedauert. Nun ist eben jenes Festival abgesagt worden und so verbringt er ein paar Tage in Berlin und kommt auf einen Abstecher beim 7. Cineways Filmfestival in Wolfsburg vorbei.

30. JULI 2018 – BARBARA CARRERA TEILNAHME

Mit Bedauern müssen wir heute leider bekannt geben, dass BARBARA CARRERA dieses Jahr nicht am Festival teilnehmen wird.

14. MAI 2018 – ‚FUCKING BERLIN‘ IM FESTIVALPROGRAMM

Für unser diesjähriges Festivalprogramm haben wir das Drama ‚Fucking Berlin‘ von Regisseur Florian Gottschick aufgenommen. 

Unter dem Pseudonym Sonia Rossi veröffentlichte die bis heute anonyme Autorin 2008 ihr Buch „Fucking Berlin: Studentin und Teilzeit-Hure“, in dem die Italienerin autobiografisch ihre Hauptstadt-Erfahrungen als Studierende niederschrieb. Das Buch wurde zum Bestseller und zur Vorlage zu Florian Gottschicks Film.

„Hauptdarstellerin Svenja Jung entpuppt sich als echter Volltreffer. Mit einer emotional wie körperlich unverkrampften und freizügigen Darstellung gibt sie der anspruchsvollen Figur eine extreme Glaubwürdigkeit und Nahbarkeit, was der Erzählung natürlich sehr hilft. Auch Mateusz Dopieralski punktet als sympathischer, aber fauler Ladja mit einer sehr natürlichen Performance. Christoph Letkowski (‚Mängelexemplar‘) reiht sich als verheirateter Barkeeper, der sich in Sonia verguckt, nahtlos ein.“ (leinwandreporter.com)

28. JANUAR 2018 – PETER KEGLEVIC BEEHRT DAS 7. CINEWAYS

 

Wir freuen uns, heute bekanntgeben zu können, dass der bekannte deutsche Genre-Regisseur PETER KEGLEVIC, verantwortlich als Regisseur unter anderem für:

– DER BULLE UND DAS MÄDCHEN
– DER SKIPPER
– DER TANZ MIT DEM TEUFEL – DIE ENTFÜHRUNG DES RICHARD OETKER
– DIE ROY BLACK STORY
– KOMMISSAR BECK
– STOLBERG
– KEN FOLLETS EISFIEBER

das 7. Cineways Filmfestival mit seiner Anwesenheit im Rahmen des Schwerpunktes DEUTSCHER GENREFILM beehren wird.

Weitere Infos folgen in Kürze

 

27. JANUAR 2018 – RUGGERO DEODATO BEEHRT DAS 7. CINEWAYS

 

Wir freuen uns sehr, heute ankündigen zu können, dass der italienische Regisseur Ruggero Deodato auf unserem diesjährigen Festival zu Gast sein wird.

Deodato wurde 1939 im süditalienischen Potenza geboren und lernte bereits in jungen Jahren die Kunst des Filmemachens an der Seite von Regisseuren wie Roberto Rossellini, Sergio Corbucci, Riccardo Freda und Antonio Margheriti. Für Corbucci war er beispielsweise für den Dreh des Finales von DJANGO verantwortlich. 
Zu seinen bekanntesten Filmen zählen der Poliziesco EISKALTE TYPEN AUF HEISSEN ÖFEN (1976), die dem Genre des Kannibalenfilms zugeschriebenen DIE LETZTEN KANNIBALEN (1977), CANNIBAL HOLOCAUST (1980) und CUT AND RUN (1985) sowie der von Cannon produzierte DIE BARBAREN (1987). Dabei gilt vor allem CANNIBAL HOLOCAUST als Meisterwerk der Filmgeschichte, der durch seine Art der Inszenierung als zugespitzte Weiterentwicklung der Strömung des Neorealismus gesehen werden kann. Deodato ist bis heute als Filmemacher aktiv.