Gaststars 2018

Gaststars 20182018-07-19T15:59:29+00:00

Deodato wurde 1939 im süditalienischen Potenza geboren und lernte bereits in jungen Jahren die Kunst des Filmemachens an der Seite von Regisseuren wie Roberto Rossellini, Sergio Corbucci, Riccardo Freda und Antonio Margheriti. Für Corbucci war er beispielsweise für den Dreh des Finales von DJANGO verantwortlich. 

Zu seinen bekanntesten Filmen zählen der Poliziesco EISKALTE TYPEN AUF HEISSEN ÖFEN (1976), die dem Genre des Kannibalenfilms zugeschriebenen DIE LETZTEN KANNIBALEN (1977), CANNIBAL HOLOCAUST (1980) und CUT AND RUN (1985) sowie der von Cannon produzierte DIE BARBAREN (1987). Dabei gilt vor allem CANNIBAL HOLOCAUST als Meisterwerk der Filmgeschichte, der durch seine Art der Inszenierung als zugespitzte Weiterentwicklung der Strömung des Neorealismus gesehen werden kann. Deodato ist bis heute als Filmemacher aktiv.

Geboren 1957 in Hollywood, begann die Schauspielerin ihre Karriere im Jahr 1979 mit einer Nebenrolle in Blake Edwards‘ ‚Zehn – Die Traumfrau‘ und 1982 in Walter Hills ‚Nur 48 Stunden‘. International bekannt wurde sie, als sie 1986 die Rolle der Tasha Yar in der Star Trek-Fernsehserie ‚Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert‘ erhielt. Noch während der ersten Staffel verließ sie die Serie wieder, da sie nicht für den Rest ihrer Karriere auf diese Figur festgelegt werden wollte.

In ihrer nunmehr fast 40 Jahre umspannenden Karriere, trat Crosby hauptsächlich als Nebendarstellerin in Erscheinung. Hauptrollen spielte sie u.a. im Grusel-Klassiker ‚Friedhof der Kuscheltiere‘ sowie in ‚Dolly Dearest‘ (1991). Fernsehzuschauern dürfte Crosby gut bekannt sein – seit dem Jahr 2000 war sie regelmäßig in diversen TV Shows zu sehen, hierunter ‚Akte X‘, ‚JAG‘, ‚Dexter‘, ‚Mad Men‘, ‚Prison Break‘ und ‚The Walking Dead‘.

Auf dem 7. Cineways International Filmfestival wird Denise Crosby den Schauspielpreis erhalten.

Geboren 1950 in Salzburg begann Peter Keglevic seine künstlerische Laufbahn im Jahre 1968 zunächst als Autor von Kurzgeschichten, Theaterstücken und Drehbüchern. Am Mozarteum in Salzburg studierte er Regie und ist seit 1976 als Drehbuchautor und Regisseur tätig. Er gehört zu den produktivsten, vielseitigsten und handwerklich perfekten deutschsprachigen Film- und Fernsehregisseuren und Drehbuchautoren.

Darsteller wie Ulrich Tukur, Barbara Auer und vor allem Christoph Waltz erlangten durch Auftritte in Keglevics Filmen Bekanntheit. Mehrfach ausgezeichnet wurde seine TV-Verfilmung der Entführung des deutschen Industriellen Richard Oetker unter dem Titel Der Tanz mit dem Teufel mit Sebastian Koch als Richard Oetker und Christoph Waltz in der Rolle des Entführers Cilov.

Bekannt ist der deutsche Genre-Regisseur des weiteren für DER BULLE UND DAS MÄDCHEN, DER SKIPPERDIE ROY BLACK STORY, KOMMISSAR BECK, STOLBERG sowie KEN FOLLETS EISFIEBER. Im Jahr 2017 veröffentlichte Keglevic zudem den Roman ICH WAR HITLERS TRAUZEUGE.

Die 1950 in Paris geborene französische Schauspielerin erlangte vor allem in den 1970er Jahren Bekanntheit. Sie spielte in über 60 Kino- und Fernsehproduktionen mit, unter anderem in den Kinofilmen Die Geschichte der OBluffWenn du krepierst, lebe ich! oder in der James-Bond-Verfilmung Moonraker – Streng geheim.

Ab den frühen 1980er Jahren nahm Corinne Cléry neben dem Kino auch Hauptrollen in internationalen Fernsehverfilmungen wie in Alfredo Angelis Drama Benedetta e company neben Catherine Spaak oder in Fernsehminiserien wie in Eine Frau (1988) von Regisseur Luigi Perelli wahr. In den 1990er Jahren war sie auch im italienischen Fernsehen in Gastrollen zu sehen, etwa in der Serie Junge Liebe.

Auf dem 7. Cineways International Filmfestival wird Corinne Cléry den James-Bond-Award erhalten, vergeben durch das Festival in Kooperation mit dem James Bond Club Deutschland.